Als du die Fäuste deiner Worte
gegen mich erhobst,
war die Angst gleich da,
und die Bilder,
die ich sorgfältig gehütet hatte,
zersprangen wie farbige Scheiben.
Es wurde deutlich,
dass die Angst
die kleine Schwester des Todes ist.

Da legte ich meine Hand auf deine Faust,
mit aller Liebe,
zu der ich fähig war.
Da tat deine Faust sich auf,
und ich spürte die Fasern meines Wesens
nicht mehr zittern.

(Ulrich Schaffer)


Subscribe to comments Kommentar | Trackback |
Post Tags:

In der Zeitachse schmökern:


Meine Meinung dazu ist...