Drei Geschichten. Wer es noch rechtzeitig schafft, kann es als Abendlektüre verwenden.

Damals in Kreta habe ich mir ein leckeres Blätterteigteilchen mit Puddingfüllung gekauft. Pudding ist eine wunderbare Erfindung. Muss hier mal gewürdigt werden. Ich also voller Glückshormone und Speicherwasserfälle im Mund in das Puddingteil gebissen und uähhh… der Pudding wurde mit Ziegenmilch angerührt und Ziegenmilch hat den eigenartigen Beigeschmack von Ziegenstall. Nicht gut. Seitdem frage ich mich, wie Kuhmilch, wenn man es nicht gewohnt ist, schmeckt? Und heute, liebe Leute, konnte ich mir die Frage selbst beantworten. Ich trinke seit längerem Sojamilch und esse Sojajoghurt & Sojapudding. Keine Milchprodukte. Heute habe ich mir für meine Gemüsepfanne Crème fraîche gekauft. Beim Probieren irritierte mich der (ich nenne es) “Wiesengeschmack”. Der gleiche Fall bei der geschenkten Milchschokolade. So eine eigenartige Mischung aus Wiesen- und Milchfabrikgeruch. Das Rätsel, was wahrscheinlich nur mich interessiert, ist somit gelöst. Der Kuhmilchbeigeschmack ist aber definitiv nicht so unangenehm wie bei Ziegen- oder Schafsmilch.

Stellt euch vor: Ihr lauft nach Mitternacht eine Bahnhofsunterführung entlang. Ihr seid müde und wollt nach Hause. Da hört ihr plötzlich Schritte hinter euch. Ihr dreht euch kurz um und seht einen Mann hinter euch herlaufen. Ihr lauft schneller und bemerkt, dass der Mann seinen Schritte auch beschleunigt und euch immer näher kommt. STOP.
Jetzt erzähle ich euch, wie es meiner Schwester dabei erging. Meine Schwester, mutig wie sie ist (es muss gesagt werden, dass sie auch relativ groß für eine Frau ist und somit selbstbewusster auftritt), dreht sich um und spricht den Mann direkt an. Ob er ein Problem hat und dass er bitte Abstand halten soll. Der Mann entschuldigt sich und fällt wieder einige Schritte zurück. Meine Schwester läuft weiter und steigt die Treppe zu den Bahngleisen hinauf. Sie merkt, dass der Mann sein Tempo beschleunigt. Plötzlich wird sie von ihm am Arm gepackt. STOP.
Ich hätte in diesem Fall einen Herzinfarkt erlitten. Nein, schon davor. Wenn ich merken würde, dass mich jemand verfolgt, würde ich sofort an einem Herzinfarkt sterben. Ohne Scheiß. Was aber macht meine Schwester? Meine Schwester reißt sich ruckartig los und schlägt ihm sofort mit der Faust ins Gesicht. Überraschungsangriff. Der Mann fällt einige Stufen herab und bleibt mit blutiger Nase am Treppenende liegen. Sie flüchtet zum nächsten Taxistand und fährt nach Hause. Und ruft nicht die Polizei. Irrsinnig. Die Sache ist, dass meine Schwester Kampfsportlerin ist. Schwarzen Gürtel in Karate und in noch einer Kampfsportart. Sie hat Kraft und weiß, wie man zuschlägt. Sie trainiert wöchentlich und zerhaut regelmäßig Holzbretter und so ein Zeug. Sie trägt nicht mal einen leichten Kratzer vom Faustschlag davon. Meine Hand wäre wahrscheinlich (dreifach) gebrochen gewesen, weil ich nicht mit den Knöcheln zugeschlagen hätte (oder wie das funktioniert).
Aber sie ruft nicht die Polizei, weil sie Befürchtungen hat, dass die Polizei ihr “Probleme” macht! Kampfsportlervorurteile. Gezielter Angriff. Gekonnt und fest. Das ist doch irrsinnig! Bei Notwehr ist doch alles erlaubt, oder? Ich hätte den Typen wenigstens nachträglich angezeigt. Notfalls anonym, obwohl ich das schwachsinnig finde. Es war Nacht, er ist handgreiflich geworden. Sie ist eine Frau. Zum Glück konnte sie sich wehren. So was macht mich wütend.

Weg von diesem scheußlichen Thema und zum Schluss noch eine typische Mone-Nölerei.

Meine Haare fallen aus. Immer mehr. Das ist unangenehm. Meine Eisenanämie ist dem Arzt bekannt und ich schlucke regelmäßig Eisentabletten. Und Zink. Mein Blutbild sieht okay aus. Trotzdem stimmt was nicht. Ich verliere Haare. Immer mehr. Ich esse viel Obst & Gemüse und kontrolliere regelmäßig meinen Säure-Basen-Haushalt (schon wieder das Thema!). Habe ihn einigermaßen im Griff. Trotzdem – verdammte Kacke. Meine Fingernägel sind hart wie Stein und kein bisschen brüchig. Da scheinen die Vitamine und Nährstoffe zu wirken. Google rät mir zu einer Hormonuntersuchung beim Frauenarzt. Vielleicht hat Google recht, aber Google kennt meinen aktuellen Frauenarzt nicht. Komischer Typ (ja, er ist männlich). Komisch im Sinne, dass er mir nicht zuhört. Hallo, ein Arzt der nicht richtig zuhört! Arschloch. Ehrlich. Kann man in einer Gemeinschaftspraxis einfach den Arzt wechseln oder wird man dann auch gleich dem Ärztehopping verdächtigt? Sorgt euch nicht, werde morgen einen neuen Termin vereinbaren. Alles wird gut.

Alles.


Subscribe to comments Kommentar | Trackback |
Post Tags: , , ,

In der Zeitachse schmökern:


Kommentare ( 7 )

“Du bekommst Milchschokolade geschenkt?”
“Beziehungen…”

Mone sprach und siegte am 16.06.11 um 21:53 Reply to this comment

1. Also der Geschmack von Ziegen-/ Schafsmilch ist schon sehr gewöhnungsbedürftig…
2. Könnte sie ihn nicht immer noch anzeigen? Zum Thema Kampfsportvorurteile: also das dürfte ja aus der Situation ersichtlich sein, dass es Selbstverteidigung war.
3. Warum bist du denn noch bei dem Arzt, wenn er dir nicht zuhört?! Wollte dich schon nach nem Tipp fragen, aber den nehm ich dann mal besser nicht. Ich finde sowieso, dass Frauenärtze eher Frauen sein sollten. “Jaja, ich kann sie verstehen, Monatsbeschwerden..” – “Nein, können Sie nicht!”

DiePalanka sprach und siegte am 16.06.11 um 22:12 Reply to this comment

@DiePalanka: 1. Dito.
2. Sie will ja nicht. -_-
3. Bis jetzt war ich zu faul zum Wechseln. Ich habe nie Probleme (Monatsbeschwerden habe ich vielleicht einmal im Jahr für drei Stunden). Der muss mir ja nur mein Rezept ausstellen. ^^ Und ich will keine neue Arztpraxis, da ich sonst direkt wieder eine Untersuchung machen muss. DAS IST ÄTZEND. Aber die Arztpraxis ist sonst cool. Die Arzthelferinnen sind supernett und die anderen Ärzte machen alle einen sympathischen Eindruck. War blöder Zufall, dass ich zu diesem Typ kam. Brauchte damals dringend einen Termin und der war nur frei (wahrscheinlich wirklich, weil er nicht so beliebt ist).

Mone sprach und siegte am 16.06.11 um 22:25 Reply to this comment

Bei einer Notwehrlage ist (fast) alles erlaubt. Das hängt von dem Angriff ab. Wenn jemand mit einer Ohrfeige droht, ist das sofortige Zustechen mit einem Messer in dessen Herzgegend nicht von der Notwehr gedeckt. Das sieht anders aus, wenn man mit einem Messer attackiert wird.

Der Angegriffene muss das relativ mildeste Mittel wählen, dass den Angriff beendet. Risiken muss man dabei nicht eingehen. Ist bei dem relativ mildesten Mittel nicht sicher, ob es den Angriff beendet, darf auch dass nächst schärfere Mittel angewandt werden. Fliehen ist nicht erforderlich, da das Recht nicht dem Unrecht zu weichen hat.

Im Falle deiner Schwester ist ihr Verhalten auf jeden Fall von der Notwehr gedeckt.

Es hängt also immer vom Einzelfall ab was zulässig ist, kann in Ausnahmesituationen aber bis zur Tötung des Angreifers reichen.

David sprach und siegte am 16.06.11 um 22:44 Reply to this comment

Lass mich wissen, was ich gegen mein fehlendes Haupthaar noch tun kann ;)

frozenbubble sprach und siegte am 17.06.11 um 08:58 Reply to this comment

@David: Ein Experte! Aber eben… war doch 100% Notwehr. Sie ist ja nur geflohen, weil sie unter Schock stand. Und man weiß ja nie, ob da irgendwo noch ein anderer Typ lauert.
@frozenbubble: Willst du mit zum Frauenarzt? Hab aber erst im Juli einen Termin bekommen. ^^

Mone sprach und siegte am 17.06.11 um 11:06 Reply to this comment

Hut ab vor deiner Schwester! Ich hoffe du bekommst deinen Haarausfall in den Griff Mone, ich würde auch eventuell den Arzt wechseln. Ich hab es mit Alpecin versucht….aber das ist ein anderes Thema ;-)

Spanksen sprach und siegte am 21.06.11 um 15:14 Reply to this comment

Meine Meinung dazu ist...