Wie fast jedes Wochenende ‘mussten’ Einkäufe erledigt werden und deshalb ging es ab in den Supermarkt. Einkaufswagen kurz im Gang stehen gelassen, nach bestimmen Artikeln gesucht und dann VERSCHWINDET EINFACH DER FUCKING EINKAUFSWAGEN. Zuerst bildet man sich natürlich ein, dass man im falschen Gang nachgeschaut hat. Nach zehn Minuten verschwindet dieser Glaube. Anschließend will man den Täter finden. Nein, eher fassen und bei lebendigen Leib vergraben. Entschuldigung, Anstieg des Adrenalinspiegels! Anhaltspunkt: Gelber Klebestreifen auf der rechten Seite der Haltestange des Einkaufwagens. Plötzlich sieht jeder Einkäufer wie ein potenzieller Dieb aus. Auch der nette Familienvater. Nach weiteren zehn Minuten erlischt die Hoffnung und man läuft zum Ausgang, um sich einen neuen Wagen zu holen, BIS man zufälligerweise seinen Einkaufswagen an der Kasse erblickt, welche paar Mittzwanziger für einen Kasten Bier ausgeliehen haben.

“Ach, der Stand da so rum… Wir dachten, der gehört keinem!”
“WIR SIND IN EINEM SUPERMARKT, DU PENNER! KLAR STEHEN DA EINKAUFSWAGEN ‘SO RUM’! ARSCHLOCH!”

Sonst war’s Wochenende ganz entspannt. Ich warte auf eine Wohnungszusage [zitter].


Subscribe to comments Kommentar | Trackback |
Post Tags:

In der Zeitachse schmökern:


Kommentare ( 4 )

Das ist ganz übel. Bei sowas könnt ich an die Decke gehen… :)

DerRobert sprach und siegte am 18.08.08 um 19:28 Reply to this comment

@DerRobert Sozusagen: Aggro!

Mone sprach und siegte am 19.08.08 um 08:20 Reply to this comment

Als könnte die ihre Bierkisten nicht selbst tragen. Wer saufen kann, der kann auch tragen. So. ;-)

julchen sprach und siegte am 21.08.08 um 10:57 Reply to this comment

@julchen Nicht jeder, wie man sieht!

Mone sprach und siegte am 21.08.08 um 11:42 Reply to this comment

Meine Meinung dazu ist...