Sehr… wirklich sehr

Ich war in letzter Zeit sehr beschäftigt.

Mone City

Du, mir ist…

Heiß! So war mein Wochenende. Und ich kann nicht damit aufhören das Wort “heiß” zu sagen. Und darum noch ein hei … ähhh … cooles Zitat von Mark Twain.

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.

Aber hallo! So ist es, Baby!

P.S. Sonne und Glückshormone. Es wirkt! Und wie…

Als du die Fäuste deiner Worte

Als du die Fäuste deiner Worte
gegen mich erhobst,
war die Angst gleich da,
und die Bilder,
die ich sorgfältig gehütet hatte,
zersprangen wie farbige Scheiben.
Es wurde deutlich,
dass die Angst
die kleine Schwester des Todes ist.

Da legte ich meine Hand auf deine Faust,
mit aller Liebe,
zu der ich fähig war.
Da tat deine Faust sich auf,
und ich spürte die Fasern meines Wesens
nicht mehr zittern.

(Ulrich Schaffer)

Da is’ er. Der Dalai Lama.

Ich war als Schaulustige da! 28.07.07. Freiburg. Rathausplatz. Mit dabei: Der Dalai Lama. Hier, jetzt, exklusiv die Fotos (ja, so viel sieht man jetzt auch wieder nicht, aber hey… Fotos!):

Warterei Ankunft Steigt aus

Begruesst Wetter Umringt

Exklusiv (aber erst morgen oder übermorgen)

Wenn’s der Zufall will, dann gibt’s hier morgen (oder übermorgen, also Sonntag) Bilder vom Dalai Lama. Live, exklusiv, nur hier…

Wenn’s der Zufall nicht will, dann gibt’s hier nur Bilder von mir, wie ich versucht habe den Dalai Lama zu fotografieren.

(Wenn sich nicht mal der Zufall meldet, dann gibt’s hier überhaupt keine Bilder. Aber da der Zufall oftmals auf meiner Seite steht, darf man einiges erwarten aber bitte nicht zuviel)

Austauschbar

Austauschbar. Sofort. Ohne Garantie.

Gedachte Gedanken vom 2007-07-24

Sagen wollen, können, dürfen

Ähm, was ich sagen wollte. Warum fange ich einen Satz mit „ähm“ an? Also das wollte ich jetzt gar nicht sagen… nochmal.
Was ich sagen wollte.

Im Zug schlafe ich öfters ein. Nicht richtig, nur so halb. Ihr wisst schon. Jedenfalls träume ich ja ziemlich viel. Wie auch im Zug. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich während einer Zugfahrt immer irgendwelche Texte vorlese. Also im Halbschlaf. Ich seh’ irgendwelche Textpassagen deutlich vor mir und lies die durch. So stelle ich mir ein photographisches Gedächtnis vor. Jetzt muss ich die Fähigkeit nur noch anzapfen können. Mhm.

Das wollte ich sagen. Und noch was, da ich ja grad dabei bin.
Ich habe mich heute vor der Arbeit gedrückt. Ha!

Mach’ mir den Yogi

Ich geh’ mit einem Glas Wasser raus auf den Balkon, nimm einen Schluck, schaue mich um und seh’ zehn Frauen im Nachbarsgarten die einen Kopfstand machen. Aber hallo! Ich wäre beinahe an meinem Schluck Wasser erstickt…

Natürlich sofort festgehalten. Leider nicht mehr in dieser äußert amüsanten Position.

Mach' mir den Yogi!

Fakten, Fakten, Fakten. Wir wollen Fakten.

Acht (Tat-)Sachen, die man über mich noch nicht wusste. Psst… aber nicht weitersagen.

(Runde 1)
Riechen. Ich muss Menschen riechen können, um sie zu mögen. Teilweise kam es vor, dass ich mich mit einer Person richtig gut anfreundete, später aber bemerkte, dass ich ihn/sie nicht riechen konnte. Dann ziehe ich mich zurück, halte Abstand. Klingt zwar irgendwie “fies”, aber es geht bei mir nicht anders. Die Person muss jetzt nicht außergewöhnlich riechen oder so. Nicht, dass man mich jetzt falsch versteht (was man ja sowieso tut. Siehe nächster Punkt). Der Geruch muss einfach angenehm sein. So ist das.

(Runde 2)
Verstehen. Man versteht mich grundsätzlich oft falsch, weil ich einen grausamen, fürchterlichen seltsamen Humor besitze. Ja, ich werde zu oft missverstanden. Oftmals sage ich Sachen todernst, die ich aber selbstverständlich nicht so meine (und auch gar nicht ernst nehmen kann). Andere aber schon. Dabei lache ich gerne und viel und bin ein witziger Mensch (glaub’ ich). Andere sehen das aber nicht so.

(Runde 3)
Mülltrennung. Ich verstehe rein gar nichts von Mülltrennung. Papier, Plastik, Kompost. Ok, das hab ich jetzt nach Jahren gelernt. Das war’s dann aber auch. Verrotzte Taschentücher, Kunstverpackungen von irgendwelchen Geräten, … bei einfachen banalen Dingen hört es schon auf. Wann unterscheidet sich Papier von Plastik?! Das ist mir ein Rätsel.

(Runde 4)
Versehentlich. Ich hab mal 30,- € an einem Bankautomaten abgehoben und habe das Geld im Automaten stecken lassen. Ist mir später erst aufgefallen, als ich was bezahlen wollte… und na ja… es nicht konnte. Ich bin dann noch mal zurück, aber es war “logischerweise” nicht(s) mehr da. Mich hat es nicht besonders geärgert, da ich mich für den Finder gefreut habe, der sich wahrscheinlich für meine Dummheit bedankte. Hätt’ ich auch getan.

(Runde 5)
Karriere. Ich habe stolze 16 Jahre gemeint, dass meine eine Gitarre rechts herum hält… ähh… oder links. Halt falsch herum. Diese Erkenntnis irritiert mich bis heute noch und deshalb kann ich auch keine Karriere als Gitarrist hinlegen. Weil es mich verwirrt – wie auch jetzt!

(Runde 6)
Gelippt. Ich hab mal ein wirklich nettes Kompliment wegen meinen Lippen bekommen. Sie sehen so schön rot und weich aus und ob ich Lippenstift benutzt hätte. Hab alles verneint, was auch der Wahrheit entsprach. Was ich aber verschwiegen habe, war, dass ich den ganzen Abend wild rumgeknutscht leidenschaftlich geküsst hatte und dass das der wirkliche Grund für ihr “Aussehen” war. Wirkt besser als jeder Lippenpflegestift.

(Runde 7)
Schmerzen. Ich gebe nur selten zu, dass mich starke Schmerzen plagen. Wenn, dann spiele ich das herunter. Unter Freunden jammere ich zwar oft (oh, mein Knie. Aua, meine Schulter …), aber die wirklichen Ausmaße der Schmerzen verschweige ich. Warum, weiß ich selbst nicht so recht. Früher war das so, dass ich nicht für schwach gehalten werden wollte. Ich mochte es nicht, wenn jemand ständig rumjammerte. Heute ist das zwar teilweise auch noch so, aber nicht mehr so schlimm. Kämpfe ich z.B. mit einem Mann (Kampfsport… nicht was ihr jetzt denkt) und bekomme “eins in die Fresse geschlagen”, würde ich in diesem Moment nie zugeben, dass es verdammt wehtat.

(Runde 8 )
Seife. Ich mag Seifenopern ganz gerne. Finde sie zwar niveaulos, aber unterhaltsam.

So Stöckchen sind doch blöd. Aber echt jetzt. Ich werfe es mir selbst an den Kopf.

P.S. Runde 9: Ich. Ich fange oft Sätze mit ich an. Ich, ich, ich.

 << 1 2 3 ... 46 47 48 49 50 51 52 53 >>